28 Okt

Lass dich vermieten von Personaldienstleistern

Wer sich auf Arbeitssuche begibt, um das Studium, die erste eigene Wohnung oder einfach nur die ausgedehnten Shoppingtouren zu finanzieren (Ganz zu schweigen von den rießigen Handtaschen die man benötigt um die super-teuren Einkäufe nach Hause zu schleppen ;)), hat es nicht immer einfach. Neben- und Ferienjobs sind heiß begehrt und meist kommt man nur über Beziehungen zum Ziel. Aber auch mit vollendeter Ausbildung wird das Ganze nicht einfacher.

Eine Lösung für das Arbeitslosigkeitsproblem sollen Personaldienstleister sein. Personaldienstleister sind Zeitarbeitsunternehmen, auch Personal-Service-Agenturen genannt, die sich mit der Personalvermittlung beschäftigen.

Im Klartext heißt das also: Man ist beim Personaldienstleister fest angestellt und wird von diesem an andere Unternehmen „vermietet“. Dieses Model der Zeitarbeit bietet durchaus einige Vorteile für Arbeitnehmer, -geber und Entleiher.

Der Personaldienstleister, also der Arbeitgeber überlässt seine Mitarbeiter einem anderen Unternehmen (dem Entleiher) damit dieses Personalengpässe überbrücken kann. Vor allem bei Nachfragespitzen können so schnell neue Arbeitskräfte eingestellt werden, die nach einem bestimmten Zeitraum das Unternehmen wieder verlassen.

Der Entleiher muss außerdem nur für die tatsächlich erbrachte Arbeitszeit bezahlen. Für Krankheit oder Urlaub kommt der Personaldienstleister auf, die Kosten für Aushilfskräfte bleiben also überschaubar.

Der Arbeitnehmer zieht aus der Tätigkeit als Zeitarbeiter vor allem Berufserfahrung und Abwechslung. Ohne sich an ein bestimmtes Unternehmen binden zu müssen, kann man Qualifikationen sammeln und Bereiche seinen Berufsfeld kennen lernen. Außerdem kann man wertvolle Kontakte knüpfen und vielleicht bei einem Unternehmen dauerhaft bleiben.

Natürlich sollte man schon einige besondere Qualifikationen mitbringen, damit man von einem Zeitarbeitsunternehmen vermittelt wird. Sprachkenntnisse, Spezialisierung auf bestimmten Gebieten oder andere Fachkenntnisse machen einen fürs Personalleasing brauchbar. Schließlich verdient der Personaldienstleister an Fachkräften mehr als an „einfachen Hilfsarbeitern“.

Wer sich von einem Personaldienstleister vermitteln lässt, kann also Aufgaben übernehmen, die den eigenen Fähigkeiten entsprechen. Von IT Spezialisten über Elektriker bis hin zu Studenten wird so gut wie jeder von Personaldienstleistern vermittelt.

So ein Zeitarbeitsunternehmen kann also ein gutes Sprungbrett für die spätere Karriere sein. Auf jeden Fall eine Alternative, über die man einmal nachdenken sollte!